X
Discover

Die Tradition Des Umweltfreundlichen Einpackens

#gallery-1 {
margin: auto;
}
#gallery-1 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 100%;
}
#gallery-1 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

ENTDECKEN: die Tradition des umweltfreundlichen Einpackens

Seitdem der Umweltschutz immer weiter in den Mittelpunkt unseres Denkens rückt, ist die kunststofffreie Verpackung zu einem der wichtigsten Elemente geworden, mit denen wir die negativen Auswirkungen auf den Planeten minimieren wollen. Aber wenn Sie in Richtung Osten schauen, werden Sie feststellen, dass die Japaner schon seit Jahrtausenden Papier, Stoffe und sogar Pflanzen verwenden, um Waren nachhaltig zu verpacken.

Japans Erfindungsreichtum bei den Verpackungen lässt sich tausende von Jahren zurückverfolgen – bis in die prähistorische Jomom-Periode. Über viele Generationen hinweg haben das tägliche Leben und die kulturelle Tradition eine unendliche Vielfalt an cleveren Möglichkeiten zum Aufbewahren, Transportieren und Verpacken von Geschenken hervorgebracht.

Einpacken mit Papier

Ob es sich um Geschenke in kunstvoller Origata-Verpackung oder um simple Straßenküche in einfacher Papierverpackung handelt, Japan hat eine seit langem bestehende liebevolle Beziehung zu Papierverpackungen. Unter Ausnutzung der reichlich vorkommenden Maulbeerbäume des Landes sind Papierverpackungen überall zu finden, von den besten Konditoreien bis hin zu einfachen Izakayas. Sie kommen bescheiden daher, sind aber so schön anzusehen und spenden so viel Freude, wenn man sie entgegennehmen und öffnen darf.

Umhüllen mit Stroh

Das Umhüllen mit Stroh ist ein Nebenprodukt des Reisanbaus, das zum landwirtschaftlichen Erbe Japans gehört. Zum Einpacken werden häufig die außergewöhnlich starken Fasern der geernteten, getrockneten Reispflanzen benutzt. Reichlich vorhanden und leicht zugänglich, wurde Reisstroh zu einem Schlüsselmaterial für die Umhüllung von Sake bis hin zu empfindlichen Eiern.

Einpacken mit Pflanzen

Was könnte nachhaltiger sein als die Verwendung von Pflanzen zum Verpacken von Lebensmitteln? Japanische Konditoren verwenden seit Jahrhunderten Blätter, um Wagashi-Bonbons zu verpacken. Sie wählen Pflanzen, die die Jahreszeiten ankündigen – zum Beispiel Sakura Mochi, im Frühjahr in Kirschblätter gewickelt, oder Kashiwa Mochi, im Herbst in Eichenblätter gewickelt.

Einpacken mit Stoffen

Die vielleicht vielseitigste kunststofffreie Verpackung jedoch sind Japans Furoshiki-Tücher. Sie werden zum Verpacken und Transportieren von Geschenken bis hin zu Lebensmitteln verwendet. Furoshiki sind robust und wiederverwendbar, es gibt sie in einer Vielzahl von Größen und Designs. Und sie können je nach Inhalt und Anlass auf verschiedene Weise gefaltet oder gebunden werden.

Alle Bilder über Japan House London

Back to top
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
experience
page