X
Discover

Osaka, Ein Mini-Führer Von ANA

#gallery-1 {
margin: auto;
}
#gallery-1 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 100%;
}
#gallery-1 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

ENTDECKEN: Osaka, ein Mini-Führer von ANA

Osaka ist ein zwar kaum zu übersehender aber schon immer unterschätzter Knotenpunkt für Besucher, die nach Kyoto reisen. Nun erlebt die Stadt eine wohlverdiente Renaissance: Die Touristen beginnen langsam, den einzigartigen Reiz der drittgrößten Stadt Japans zu entdecken. Besucher, die sich die Zeit nehmen, die geschäftigen Straßen von Osaka einmal näher kennenzulernen, sind schnell verzaubert. – Von einer Stadt, die zu Recht stolz ist auf ihren entspannten, lebenslustigen Lebensstil.

Verlieren auch Sie sich also in den neonbeleuchteten Straßen und entdecken Sie zum Beispiel das Gericht Takoyaki.

Hier sind fünf Gründe, Osaka ganz oben auf den Reiseplan zu setzen.

image

EAT: verlieren Sie sich in Dotonbori

Während der Edo-Zeit in Japan war Osaka als „die Küche der Nation“ bekannt, und das gastronomische Erbe der Stadt lebt heute weiter in einer Fülle lebhafter Märkte und gemütlicher Izakayas – vor allem in dem neonbeleuchteten Stadtteil Dotonbori. Voller Essensdüfte zu jeder Tageszeit, aber am intensivsten nach Sonnenuntergang, bieten die Straßen von Dotonbori die beste Chance, sich mit dem berühmten Straßenessen in Osaka vertraut zu machen. Überdimensionale Schilder werben für beliebte Lokale, die man unbedingt ausprobieren sollte. Sehen Sie zu, dass Sie einen Teller Takoyaki (gebratene Tintenfischbällchen), regionaler Ramen oder Okonomiyaki-Pfannkuchen aus Osaka ergattern. Und wenn Sie sich nicht entscheiden können, welches Ziel Sie zuerst ansteuern sollen, stellen Sie sich einfach mit in die längste Warteschlange.

image

DISCOVER: auf den Spuren der „Osaka Five“

Osaka ist nicht nur für sein Essen berühmt, sondern auch für die japanische Jeans. Die Geschichte der fünf japanischen Denim-Giganten, die Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre ihre Marken-Jeans von Osaka aus auf den Markt brachten, ist ein Teil der internationalen Industriegeschichte rund um den weltweit verbreiteten Stoff. Sie hat der Stadt einen indigoblauen Stempel aufgedrückt. Die Wurzeln von Studio D’Artisan, Denime, Evisu, Full Count und Warehouse liegen in Osaka, und deren Leidenschaft, Jeans mit Hilfe japanischer Handwerkskunst neu zu erfinden, ebnete den Weg für eine Vielzahl kleinerer Marken aus Japan. In Osaka gibt es genug Denim, um alle Liebhaber glücklich zu machen. Besuchen Sie also die Einkaufsviertel Umeda und Namba, um die besten Nähkanten zu finden, die die Stadt zu bieten hat.

image

DO: versessen auf seltene Haushaltswaren

Nicht in vielen Osaka-Stadtführern verzeichnet, aber dennoch ein Muss für Design-Verrückte ist das Haushaltswaren- und Möbellager von Masakatsu Sato. – Ein Paradies für alle, die sich in die Geschichte des funktionalen japanischen Designs vertiefen wollen. Der obsessive Sammler Sato ist ein selbsternannter Einrichtungs-Otaku (Freak), der sich eine wahre Aladdin-Höhle mit alten und vergessenen Einrichtungsgegenständen, Möbeln und Haushaltsgegenständen aus ganz Japan zusammengesammelt hat. Teils Lager, teils Werkstatt, liegt Tsumugi Syoukai versteckt in einem Industriegebiet, belohnt aber jedem Interieur-Enthusiasten seinen Umweg.

Tsumugi Syoukai: 2-12-17 Imabayi Higashi-goshiyoshi-ku, Osaka-shi 546-0001

image

STAY: Moxy Hotel, Osaka

Die Marriot-Gruppe hat sich von Design-Hotels inspirieren lassen, die auf die Zielgruppe der Kreativen ausgerichtet sind (wie auch das Ace-Hotel) und eine neue Marke kreiert: Moxy. Das erste Haus wurde gerade in Osaka eröffnet. Das Moxy Osaka ist auf den abenteuerlustigen Reisenden ausgerichtet und befindet sich in einem elfstöckigen ehemaligen Lagerhaus. Es bietet 155 einfache, aber geräumige Schlafzimmer sowie viele gemütliche Plätze zum Arbeiten. Buchen Sie Ihren Aufenthalt über die Website des Hotels.

Moxy Osaka Honmachi:
2-2-9 Kawaramachi Chuo-Ku, Osaka

image

DRINK: Suntory, direkt aus dem Fass

Nach einer kurzen Zugfahrt von Osaka nach Yamazaki befinden Sie sich direkt in der Heimat des japanischen Whiskys. Suntory brachte den ersten japanischen Whisky bereits 1929 auf den Markt. Ein Besuch in der Yamazaki-Destillerie bietet die Möglichkeit, sich in die Entstehungsgeschichte einiger der besten Blends zu vertiefen – nicht nur unter den japanischen Whiskys, sondern auch im weltweiten Vergleich. Hinzu kommt, dass japanischer Whisky plötzlich auf der ganzen Welt sehr beliebt ist und daher knapp wird. Daher bietet sich eine Reise zur Quelle umso mehr an …

Suntory Yamazaki Distillery: 5-2-1 Yamazaki, Shimamoto-cho, Mishima-Gun, Osaka”.

Zurück nach oben
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
experience
page