X
Discover

Fukuoka, Ein Miniguide Von ANA  

#gallery-1 {
margin: auto;
}
#gallery-1 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 100%;
}
#gallery-1 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

ENTDECKEN: Fukuoka, ein Miniguide von ANA  

Die meisten Japan-Besucher zieht es auf die Straßen Tokios oder sie machen in Koyto halt und besuchen dort Tempel. Aber für diejenigen, die ein wenig weiter zu reisen bereit sind, ist Japans südlichste Insel Kyushu und dort vor allem das größte Zentrum Fukuoka eine Reise wert.

Umgeben von Meer und Bergen, ist Fukuoka sehr entspannt und empfängt die Gäste mit einer Vielzahl kulinarischer und kultureller Attraktionen. Lesen Sie weiter, um fünf Dinge zu erfahren, die den Besuchern von Fukuoka normalerweise entgehen. Dinge, die Sie in einem wahren Juwel Japans tun, trinken, erleben, essen und entdecken können.

image
image

DO: eine versteckte Kunstausstellung besuchen

Der mittlerweile 1.100 Jahre alte Dazaifu Tenmangu-Schrein in Fukuoka erregt regelmäßig großes Aufsehen, wenn dort neben der ständigen Sammlung historischer Stücke auch Ausstellungen zeitgenössischer Kunst eröffnet werden. Der bekannte Shinto-Tempel startete das inspirierende Ausstellungsprogramm vor einigen Jahren unter Leitung eines progressiven jungen Priesters. Es zieht nun einen stetigen Strom von Besuchern an, die die mit Tatami-Matten ausgelegten Räume durchstreifen und die Kunstwerke in den historischen Räumen der Residenz bewundern.

Der Eintritt liegt bei ¥700. Die Tempel-Website liefert weitere Informationen.

Dazaifu Tenmangu-Schrein: 4 Chome-7-1 Saifu, Dazaifu, Fukuoka-Präfektur 818-0117

image
image

DRINK: Biowein und die dritte Welle der Kaffeebewegung

Japan ist sehr vertraut mit der dritten Welle der Kaffeebewegung, und jede Stadt bietet schon jetzt zahllose schön gestaltete Cafés, die einen perfekten Capuccino servieren. Aber in Fukuoka schlägt jetzt ein innovativer Kaffeehausbesitzer zwei Fliegen mit einer Klappe, indem er fachmännisch hergestellten Kaffee zusammen mit einer beeindruckenden Auswahl an Bioweinen anbietet. Nachdem Tatsuya Harada, Besitzer der Café-Weinstube Ecru, seinen Job als Friseur aufgegeben hatte, wollte er unbedingt Barkeeper werden. Dabei fesselte ihn allerdings eher die Kaffeekultur. Mit viel Engagement serviert er daher seiner wachsenden Schar lokaler Fans perfekt zubereiteten Kaffee und geschmackssicher ausgewählten Wein.

Ecru Fukuoka: 3-4-1 Tenjin, Chuo-ku, Fukuoka-shi

image
image

STAY: in Fukuokas beliebtestem Hotel unterkommen

Fukuoka bietet in seiner Innenstadt eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten. Aber für diejenigen, die etwas Ruhe suchen, ist das Fukuoka Hilltop Hotel der perfekte Rückzugsort fernab vom Trubel des Stadtzentrums. Das wunderschön eingerichtete Hotel liegt auf einem Hügel und bietet einen weiten Blick auf die Stadt und in die Landschaft. Die Gäste der 48 gut ausgestatteten Zimmer haben Zugang zu einem Spa und zu natürlichen Thermalbädern. Das Hotel bietet auch ein Gartenrestaurant und eine gut ausgestattete Bibliothek.

Fukuoka Hilltop Hotel: 1-1-33 Terukuni, Chuo-Ku, Fukuoka

image
image

EAT: die frischesten Gerichte in Kyushu mit der ganz besonderen französischen Note

Mit dem „La Maison de la Nature Goh“ hat Chefkoch und Besitzer Takeshi Fukuyama ein Restaurant eröffnet, das den Reichtum Kyushus an lokalen Zutaten feiert und Gäste aus ganz Japan und darüber hinaus anzieht. Versteckt in einer ruhigen Gasse vor der Straße Nishinakasu in Fukuoka, serviert Fukuyama ein ständig wechselndes Omakase- („Empfehlung des Chefs“-) Menü mit sechs oder sieben französisch-japanischen Gängen. Dabei erwarten Sie Wagyu Rind aus Kyushu, ultra-frische Meeresfrüchte und ein typisches Gericht mit sautierten Foie Gras an saisonalem Gemüse. Alle Gerichte Fukuyamas sind makellos präsentiert, und die Gäste treffen den Küchenchef meist selbst an: Er begrüßt alle Besucher persönlich, während er die Gerichte hinter der Theke zubereitet.

La Maison de la Nature Goh: 2-26 Nishinakasu, Chuo Ward, Fukuoka, 810-0002

image
image

DISCOVER: Textilien unter dem Schutz der UNESCO

Begeben Sie sich etwas außerhalb von Fukuoka nach Kurume: Dort haben Sie Gelegenheit, eine der wertvollsten japanischen Kunsthandwerkstätten zu sehen, die noch in Betrieb sind. Kasuri ist eine alte japanische Webtechnik – ähnlich wie Ikat. Sie wird seit Jahrhunderten unverändert ausgeführt, und ein Besuch in Kurume ist ein Besuch am Ursprungsort der Kasuri-Stoffe. Erleben Sie dort den mühsamen Prozess des Webens einiger der schönsten Stoffe der Welt aus erster Hand.

Zurück nach oben
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
experience
page